Die 4 wichtigsten Fragen


Wo wird der Chip gekauft?

 

Der Chip wird über den Verein beim Landeszuchtwart bestellt. Dieser gibt die Bestellung an den Spartenleiter gesammelt bis Ende August weiter. Der Chip wird an den Landeszuchtwart verschickt. Er ist für die Verteilung an die Vereine zuständig.

 

Was steht auf dem Chip?

 

Der Chip hat eine laufende Nummer die in der Datenbank des Spartenleiters archiviert wird. So ist jederzeit nachvollziehbar, welcher Verein bzw. Landesverband bestimmte Nummern erhalten hat. Der Chip hat keine Jahreszahl hinterlegt, so kann er für drei Jahre verwendet werden und es muss kein Chip verschwendet werden.

 

Kann jemand seine eigenen Chip kaufen?

 

Nein, nur Chip die durch den Spartenleiter ausgegeben werden sind gültig. Sollte bei einer Ausstellung eine Stichprobe gemacht werden und der Chip ist nicht in der Datenbank registriert, wird das Tier aus der Bewertung ausgeschlossen. 

 

Wie wird das Chipen vor sich gehen?

 

Das Chipen erfolgt durch geschultes Personal und beim Tierarzt. Es wird Sammeltermine geben, bei denen man seine Tiere chipen lassen kann. Vereine sind angehalten für ihre Züchter auch Termine zu organisieren.